Spielbericht 2016/17  -->

+49 (0)3591 601748

Spielbericht 2016/17

1. Männer - SV Post Germania Bautzen 2:2

Spielbericht vom 11.11.2017

Am heutigen Samstag kam es zum lange erwarteten Derby zwischen den Bautz`ner Mannschaften. Die Spannung war allen anzumerken und so wollten wir von Beginn weg zeigen wer Herr im Haus ist. Doch die Gäste gaben die erstem Minuten klar dem Ton an. Bereits nach etwa 10 Minuten musste sich unser Hüter auszeichnen. Als Müller alleine abschloss, konnte er mit einer starken Fußabwehr parieren. Man muss klar sagen das die Post mehr vom Spiel hatte, wir uns aber reinhängten und das Spiel mehr und mehr zwischen die Strafräume verlagerten. Nach einem schnellen Konter wurde Düring freigespielt und behielt die Nerven. Führung!!!
Diese hielt allerdings nicht mal 4. Minuten. Unser Einwurf brachte der Post den Ausgleich. Der zurückgespielte Ball nach unserem Einwurf wurde vom rechten Verteidiger abgefangen und zwei Stationen später liegt der Ball in unserem Netz. Nun war natürlich Feuer drin und wir wurden gleich nochnmal kalt erwischt. Nach einer Ecke sprang eine Traube von Spielern zum Ball dieser viel dann im 5er vor die Füße eines Post-Germanen, er reagierte schnell und schoss den Ball unter die Latte. In 3. Minuten 2 Tore bekommen, es gibt besseres für die Moral.

Am Spiel änderte sich auch nach der Halbzeit nicht viel. Wir waren bemüht, doch schafften es nicht die richtigen spielerischen Mittel zu finden. Es spielte sich viel zwischen den Strafräumen ab und das Spiel beider Mannschaften war geprägt von Ungenauigkeiten. Ein Freistoß brachte dann den Ausgleich. Etwa 20. Meter vorm Gehäuse legt sich Düring den Ball zurecht und haut das Leder vom Innenpfosten ins Netz.
Nun machten beide Mannschaften auf und wollten den Sieg. Allerdings muss man klar sagen das die Germanen die großeren Chancen hatten.

Am Ende blieb es bei der Punkteteilung die am Ende so richtig niemanden hilft.
Ein großes Lob geht an die junge Schiedsrichterin. Ich denke alle hatten anfänglich ihre Bedenken bei dieser Ansetzung. Doch sie leitete das Spiel souverän und mit der nötigen Ruhe.

SV Oberland Spree 3. - 2. Männer 0:2

Spielbericht vom 04.11.2017

Ungleiche Vorraussetzungen vor der Partie. Der noch sieglose Gastgeber gegen den Favoriten aus Bautzen. Am Ende hatte die SVB2. einen standesgemäßen Sieg auf der Habenseite. Bei nicht einfachen Platzverhältnissen gelang das letztendlich mehr als ordentlich. Von der ersten Minute an dominierte die SVB2. das Spiel und kam bereits in der Anfangsphase zu sehr guten Möglichkeiten. Eine davon nutzte T.Städter in der 5.min. zur 1:0 Führung. Etwas zu voreilig war der Torhüter der Gastgeber aus seinem Gehäuse geeilt und T.Städter vollendete mit einem Heber ins leere Tor. Und weiter rollte die Angriffswelle auf das Tor der Oberländer und L.Probian netzte in der 20.min. zum 2:0 ein. Danach verflachte das Spiel etwas und die Gastgeber kamen zu zwei sehr guten Möglichkeiten. Bei den Gästen aus Bautzen schlichen sich einige unnötige Ballverluste ein und die Genauigkeit bei den Abschlüssen ließ doch zu wünschen übrig. Trotzdem hätte man zur Pause höher führen müssen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte man den Druck noch mehr und die Gastgeber kamen nun garnicht mehr aus der eigenen Hälfte. Jetzt war es ein Spiel Oberländer Torhüter gegen die SVB2.Überragend was dieser junge Teufelskerl hielt. Er war mit Abstand der beste Mann auf dem Platz. Ihm allein war es zu verdanken, dass es am Ende bei dieser schmeichelhaften Niederlage aus Sicht der Gastgeber blieb. Zum Schluß wußten sich die Gastgeber nur noch mit einer überharten Gangart zu helfen. Der Lohn waren 4 Gelbe karten in der Schlußviertelstunde. Insgesamt ein verdienter Sieg der Gäste aus Bautzen. Schlußstrich drunter und jetzt mit voller Konzentration nächste Woche gegen den Spitzenreiter aus Kleinhähnchen.

Autor/-in: engelbertino

2. Männer - Baruther SV 5:2

Spielbericht vom 28.10.2017

Im Spitzenspiel erwartete man mit Baruth1. einen kampfstarken Gegner. Die Zuschauer kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Viele Tore und auch schöne Spielzüge waren zu sehen, obwohl der stürmische Wind eher hinder-, denn förderlich war.

Zu Beginn der Partie begannen beide Mannschaft etwas vorsichtig und wollten sich keine Abwehrblöße geben. So war vieles von der Taktik geprägt. Auch waren noch zu viele Ungenauigkeiten bei den Gastgebern im Spiel nach vorn. Eine erste Unsicherheit in der Abwehr brachte die Gäste in der 11.min. mit 1:0 in Front. Der Wind machte viele gut gemeinte Aktionen bereits im Ansatz kaputt und es kam kein richtiger Spielfluss bei der SVB2. zustande. Doch mit zunehmender Spielzeit stellte man sich immer besser auf diese Verhältnisse ein und erreichte ein klares spielerisches Übergewicht. In der 25.min. war es dann soweit und die Gastgeber konnten jubeln. M.Schwarz verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1 Ausgleich. Vorrangegangen war ein ein Foul an T.Haupt, der im Strafraum in die Zange genommen wurde. Den Schwung dieses Tores beflügelte die Mannschaft und nun rollte Angrifff auf Angriff auf das Gästetor. In der 31.min. dann die Führung durch M.Schwarz zum 2:1. Nach einer schönen Kombination landete sein Schuß am Innenpfosten und überquerte von dort die Linie. Bereits in der 33.min. erhöhte Torjäger T.Haupt zum umjubelten 3:1, als er allein vor dem Gästetorhüter stand und ihm keine Chance ließ. Ein Spielzug schöner als der andere. Nur verpasste man in dieser Phase einmal mehr, die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Im Gegenteil, wie so oft in der Vergangenheit wurde man etwas sorglos und dadurch machte man den Gegner wieder stark. Kurz vor der Pause unterlief Torhüter H.Reppe so ein Lapsus und es stand plötzlich 3:2 in der 43.min. In der 2.HZ. kontrollierte die SVB.2. dann Ball und Gegner nach Belieben. Das war so nicht zu erwarten. Als L.Probian in der 55.min. auf 4:2 erhöhte, war das Spiel entschieden. Während die Gäste immer mehr abbauten, erspielten sich die Gastgeber ein klares Übergwicht. In dieser Phase übertraf man sich aber auch beim Auslassen von klarsten Tormöglichkeiten. Bei höherer Konzentration hätte es für die Gäste auch ein Debakel geben können. So dauerte es bis zur 90.min., ehe Kapitän M.Schwarz durch einen erneuten, verwandelten Foulelfmeter zum 5:2 Endstand traf. Wieder war es T.Haupt, der von hinten von den Beinen geholt worden. Auch wenn einige Gästespieler mit den Entscheidungen der Schiedsrichterin nicht immer einer Meinung waren, so hat Sie ihre Sache insgesamt sehr gut gemeistert. Ein abschließendes Fazit sei noch erlaubt: Nach der etwas unglücklichen Niederlage letzte Woche, hat die Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt. Ein Kapitän, der vorrangeht und die Truppe mitreißt. Eine Mannschaft, die auch Rückschläge wegsteckt und mit einer geschlossenen Leistung wieder in die Erfolgsspur gefunden hat. Allen 14 eingesetzten Spielern ein Lob für diese gute Leistung. Bis zur Winterpause warten noch einige knifflige Spiele und da ist vollste Konzentration gefordert.

Autor/-in: engelbertino

1. Männer - LSV Bergen 1990 2:2

Spielbericht vom 28.10.2017

Bei windigem Wetter erwartete unsere Erste wieder ein harter Brocken. Die Mannschaft aus Bergen war zu Gast und wollte mit Sicherheit die 3 Punkte aus Bautzen entführen.

Bereits in der ersten Minute gab es Grund zur Freude für die Mannen aus der Turmstadt. Mit der ersten Chance des Spiels gab es das erste Tor. Nach einem Eckball landet der Ball vor den Füßen von M. Däbler, welcher nich lang fackelte und ins lange Ecke einschob. Bergen hatte sichtlich Probleme mit Wind und Platz zurecht zu kommen. Somit ergaben sich immer wieder Möglichkeiten für die Bautz`ner, allerdings spielten wir unsere Chancen eben nicht konsequent zu Ende. Bergen kam nun besser ins Spiel und wurde durch Pässe in die Tiefe immer gefährlicher. Eben einer dieser tiefen " Dinger" führte dann zum Ausgleich. 3 Spieler schaffen es nicht den Gegenspieler vom Ball zu trennen, dieser spielt den Ball tief und D. Pohl vollendete. Die Gäste wollten sofort nachlegen und setzten uns sofort unter Druck, der Pausenpfiff kam für uns zur rechten Zeit. 

Direkt nach der Halbzeit stellten wir den alten Abstand wieder her. Düring legt im Strafraum quer und N. Mirzwa hat keine Probleme den Ball im Netz unter zu bringen. Doch die Führung hielt nicht lange. Ein Eckball für Bergen führte zum Ausgleich, A. Marchl kam ungehindert zum Kopfball und überwand unseren chancenlosen Hüter. Es war nun ein munteres Spiel und beide Mannschaften wollten die 3 Punkte. Chancen boten sich auf beiden Seiten, doch entweder wurde zu ungenau gespielt oder die Torhüter konnten sich auszeichnen. 

Fazit: Am ende ging die Punkteteilung in Ordnung, wobei beide Mannschaften nicht wussten ob man damit nun zufrieden sein soll oder sich über die vergebenen Punkte ärgert. Im nächsten Spiel wartet nun mit Hoyerswerda der Dritte der Tabelle, hier wird eine Steigerung notwendig um Punkte nach Bautzen zu entführen.

SG Wilthen - 1. Männer 1:1

Spielbericht vom 22.10.2017

Am heutigen Sonntag musste unsere Erste bei der starken Vertretung aus Wilthen antreten. Mit 3 Siegen und 1 Unentschieden holten die Wilthner schon 10 Punkte aus den Heimspielen.

Zu Beginn brauchten wir wieder etwa 10 Minuten bis wir ins Spiel kamen, mal wieder zu spät um die 0 zu halten. Schon nach 6. Minuten jubelten die Wilthner Fans zum ersten Mal. Nach einem Eckstoß bekommen wir den Ball nicht raus und ein Wilthner kann aus dem Gewühl vollenden. Allerdings stand eben dieser Spieler alleine vor unserem Tor, als der Ball vom Mitspieler kam. Eigentlich Abseits, aber das ansonsten souveräne Schiedsrichterkollegtiv übersah dieses. Unerklärlicherweise brauchen wir anscheinend immer erst ein Gegentor um wach zu werden. Es entwickelte sich ein flottes Spiel, beide Mannschaften suchten den direkten Weg zum Tor. Zwei Konter von den Wilthnern konnte unser wiedermal starke Torhüter zunichte machen und hielt uns somit im Spiel. Doch auch der Wilthner Hüter zeigte starke Paraden und somit brauchten wir bis zur 41. Minute um zu jubeln. Nach einem Angriff über die linke Seite wird der Ball am 16er quergelegt, unser Spieler nimmt den Ball mit und Schwede vollendet diese unfreiwillige Vorlage.

In der Kabine nahmen wir uns vor, noch mehr zu investieren und die 3 Punkte mit nach Bautzen zu nehmen.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit etwas mehr Spielanteilen für die Hausherren, doch diesmal stemmten wir uns gleich dagegen. Das Spiel verlagerte sich nun zwischen die Strafräume und Chancen wurden weniger. Wir versuchten mit Kontern den entscheidenden Angriff zu setzen und die gelang auch recht gut. Allerdings konnten wir nurnoch 2 Alutreffer verzeichnen. Wilthen blieb stets gefährlich und konnte grade zum Ende der Partie noch Chancen verzeichnen.

Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden, wobei man sagen muss das beide Mannschaften genug Chancen auf den Sieg hatten.